Werbedisclaimer - Dieser Blog enthält Werbung.

06. August: Reise ins nördliche Glasreich: Orrefors und Kosta

Dieser Tag war leider sehr verregnet, also haben wir eine Reise ins Reich des Glases unternommen. Mit dem Glasriketpass kommt man in verschiedene Museen und Ausstellungen vergünstigt oder sogar umsonst rein und erhält ab einem Warenwert von 400 SEK 10% Rabatt. Der Pass kostet 95 SEK und man bekommt ihn in allen Glasmanufakturen. Falls ihr also mal alles an Glas entdecken möchtet, holt ihn euch :)

Zunächst waren wir in Orrefors und konnten dort 2 Schüler der Glasbläserschule beim Glasblasen und -formen beobachten. Beide haben dort im Verkaufsraum einige ihrer Stücke zum Verkauf aufgestellt und die Rechte wird in einem späteren Post nochmal vorkommen.





In dem Bereich vor den Glasöfen war eine kleine Ausstellung mit Stücken, die Bilder aus Einsendungen zur Vorlage hatten. Das war sehr cool. Ach und bevor euch Zweifel kommen: Alle Fotos aus Museen und Ausstellungen in Schweden sind gewünscht gewesen. Man kann dort selbstverständlich fotografieren. Die Ausstellungen wechseln ständig und auf Fotos kommt die Faszination "leider" nicht rüber. Um wirklich die Schönheit der Stücke sehen zu können, kommt man um einen Besuch nicht drum herum.






































































Auf dem Foto kommt diese Kugel leider nicht so schön rüber, wie sie in Wirklichkeit ist. Sie ist ausgehöhlt und es sieht so aus, als habe jemand mit dem Pinsel hinein gekleckst und dann die Farbe auseinander gepustet. Außerdem hängen 2 Tropfen in ihr.


Wir sind dann weiter nach Kosta gefahren, wo es eine Ausstellung meines Lieblingskünstlers gab: Kjell Engman. Der Raum war komplett in schwarz und nur die Leuchten erhellt, die die Kunststücke beleuchtet haben. Da müsst ihr unbedingt hin! Die Atmosphäre gigantisch und die Stücke sind einzigartig schön. Das witzigste und originellste Stück war dieser "Conversation Table"






Hier sind noch weitere Stücke. Ich möchte euch nicht alle zeigen, denn vielleicht fährt der eine oder andere noch hin.




In einem kleinen Lädchen auf dem Manufakturgelände habe ich diese Eichenblätter erstanden.


Auf dem Rückweg waren wir noch bei einem Antikhändler und dort habe ich neben 2 Stempeln auch noch (oh Wunder) Rosenküchleeisen gefunden!




Danach saßen wir im Haus und haben dem Regen zugesehen. Das war der 1. von 2 Tagen an denen es viel geregnet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen