Werbedisclaimer - Dieser Blog enthält Werbung.

Weihnachtsbäckerei die 3. und vorerst letzte

Entschuldigt! Eigentlich wollte ich euch ja gestern die neuen Kreationen zeigen, aber nachdem ich mich so sehr in die Schokoschäumchen reingekniet habe und das Ergebnis einfach nur grauenhaft war, brauchte ich erstmal eine Pause.
Dafür zeig ich sie euch heute.

Erstmal die fertigen Nougat-Plätzchen


Ich finde sie einfach nur himmlisch! :)
Hier habt ihr das Rezept:

Rezept Nougat-Plätzchen

Zutaten:
125 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
2 Eigelb
250 g Mehl
1 Tl Backpulver
200 g Nussnougatcreme
1 1/2 Tl Zimt
100 g Vollmilchkuvertüre
Haselnusskrokant

Zubereitung:
1. weiche Butter und Zucker schaumig schlagen
2. Ei und Eigelb unterrühren
3. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren
4. Teig in Folie wickeln und für 30 Min. in den Kühlschrank legen
5. für die Füllung Nougatcreme und Zimt aufschlagen
6. vom Teig etwa 1 Tl abnehmen, in der Hand einen Taler formen und beiseite legen
7. das Gleiche wie unter 6. noch einmal machen und diesmal 1/2 Tl von der Nougat-Zimt-Creme in die Mitte geben
8. den beiseite-gelegten Taler auf den Taler in der Hand legen und die Ränder aufeinander drücken
9. vorsichtig ein Oval aus dem Plätzchen formen und auf einen flachen Teller legen
10. die Plätzchen nochmal für 30 Min. kalt stellen
11. danach die Plätzchen auf ein Backblech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft backen (sie sollten leicht gebräunt sein)
11. nach dem Abkühlen Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit einem Spritzbeutel auf den Plätzchen verteilen
12. nach Belieben noch mit Krokant verzieren

Bemerkungen: 
Eigentlich steht im Original-Rezept, dass man einen Taler in der Hand formen, die Nougat-Creme in die Mitte setzen und den Teig darüber zusammendrücken soll. Erstmal gibt das eine mächtige Sauerei, weil die Creme zu allen Seiten herausquillt. Dann reißt der Teig gerne ein (was er allerdings auch beim Backen tut, aber da ist es nicht mehr schlimm) und letzten Endes ist 1 Tl Teig für sowas viel zu wenig. Also habe ich meine oben genannte Methode genommen, bevor das Plätzchen-Backen zum Horror wird. Sie werden dadurch zwar etwas groß und man bekommt "nur" etwa 20 Stück raus, aber lecker sind sie trotzdem.

Tipp:
Da wir keinen Spritzbeutel für die Verzierungen haben, habe ich einfach einen Gefrierbeutel genommen und unten eine kleine Ecke abgeschnitten. Funktioniert super!

Und jetzt kommen wir zu den ominösen Schokoschäumchen...


Sie sehen nicht nur so aus, nein, sie sind auch ekelhaft süß. Ich finde sie ungenießbar. Ja, ich weiß, einige von euch werden jetzt sagen, dass man das doch schon ahnen konnte. Baiser ist nunmal süß. Aber ich dachte, wenn es dafür ein Plätzchen-Rezept gibt, sollten die auch genießbar sein... leider Fehlanzeige *seufz* Jetzt habe ich eine ganze Menge davon und weiß nicht, was ich damit machen soll. Vielleicht nimmt sie jemand mit zur Arbeit.

Das Resümee: Von 3 neuen ausprobierten Rezepte, werde ich nur eines wieder verwenden. Und die 2 altbewährten Rezepte haben auch diesmal hervorragend funktioniert :) Man muss Dinge erstmal ausprobieren, um sagen zu können, was geht uns was nicht. Selbst wenn es heißt, dass man die Hälfte der Plätzchen in die Tonne kloppen kann.

Die Backorgie ist vorbei und ich kann mich wieder meinem Studium und meinen Basteleien zuwenden. Aber eine weitere Orgie ist schon in Planung :)

Ich wünsche euch einen schönen Montag

Eure A'inah / Jana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen