Hochzeitsplanung: Familie & Gäste

In diesem Post geht es um die Planung der Gäste und wie man seine Familie bei der Planung mit einbeziehen kann.


Planungstipps: Familie & Gäste


Aufgabenlisten: So koordinieren Sie Ihre Helfer


by weddingstyle.de




Diese Liste hilft, alle Daten und Aufgaben der Helfer im Überblick zu haben.











Wer hilft bei der Planung mit? Natürlich nicht alle! Es ist eure Entscheidung, wen ihr mit ins Boot holen wollt. Wollt ihr alles alleine machen? Oder wollt ihr euch das Konzept ausdenken und holt euch die Hilfe und Ideen von Verwandten und Freunden? Oder wollt ihr alles komplett abgeben? Und solltet ihr euch Helfer dazu holen, müsst ihr festlegen, wer letztendlich das letzte Wort hat! Sonst kann es zu laaangen Diskussionen kommen und man vergeudet einfach wertvolle Zeit. 
Wir werden vermutlich erstmal alleine planen und dann schauen, wer welchen Beitrag leisten kann/könnte. Meine Mutter und meine Schwägerin in spe könnten z.B. bei den Basteleien helfen. Ich muss dann nur lernen, auch mal etwas abzugeben und nicht alles alleine machen zu wollen. Einer meiner Brüder könnte wohl der "Zeremonienmeister" werden. Das werden wir dann sehen, wenn es soweit ist :)


Ja, das ist so ein Thema. Man sollte sich erstmal überlegen, wie groß die Hochzeit werden soll und wie viele Leute in die Location passen. 

Es gibt immer wieder diesen einen Tipp: Machen Sie eine A- und eine B-Liste. In die A-Liste kommen nahe Verwandte und enge Freunde. In die B-Liste kommt der Rest. Ich würde jetzt mal spontan sagen: Brauchen wir nicht! Denn: Meine enge Verwandtschaft besteht aus Vater, Mutter, Brüder und evtl. deren Freundinnen. Bei meinen Großeltern muss ich mir das noch extrem stark überlegen, ob ich die einladen möchte. Denn die eine Oma wird so aufgeregt sein, dass sie die Nacht nicht durchschläft und dadurch nicht kommen kann. Und meine anderen Großeltern haben sich vor vielen Jahren räumlich getrennt und sind zusammen etwas schwierig. Mit Tanten, Onkel und Cousins/Cousinen habe ich nur sehr wenig bis gar keinen Kontakt. Was enge Freunde angeht: alle meine Freunde sind enge Freunde. Ich habe zwar wenige, aber dafür wirkliche Freunde. Und bei meinem Mann sieht es ähnlich aus. Also: 1 Liste!

Ein Tipp, den ich gut finde: Immer 10% mehr Leute einladen als die Maximalzahl, denn so viel "Schwund" gibt es immer. Sagen mehr ab, kann man noch zusätzlich Leute einladen. Auch telefonisch eine Woche vor der Feier. Wobei das bei uns die Gäste in Zeitnot bringen wird, was ihre Garderobe angeht. Es sei denn, sie finden einen sehr sehr schnellen Internetversand für Mittelalterkleidung und die Kleidung passt direkt.

Man sollte auch die Kinder bei der Gästeliste bedenken. Die brauchen auch einen Sitzplatz! Soll es eine Feier ohne Kinder werden, solltet ihr das euren Gästen frühzeitig mitteilen und dann auch keine Ausnahmen machen. Im Notfall müsst ihr euch eben auf Diskussionen mit den Eltern einlassen ;)

Wichtig für die Entscheidung, wer kommen darf/soll und wer nicht, ist: Ist mir diese Person auch in 5 Jahren noch wichtig?


Das war es dann auch schon von der Gäste/Familen-Front. Nächstes Mal geht es um Mode & Styling und vor allem um die Braut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen