Werbedisclaimer - Dieser Blog enthält Werbung.

Jakob heiratet

Die Geschichte von Jakob und Esau, den Söhnen Isaacs, wird wohl jeder noch aus der Sonntagschulzeit kennen. Jakob hintergeht Esau, indem er sich den Segen seines Vaters erschleicht, und muss dann vor Esau zu seinem Onkel Laban fliehen. Und da nun spielt die Geschichte, die ich letzten Sonntag den Kindern näher gebracht habe.

Um es etwas anschaulicher zu machen, habe ich mir, kurz bevor ich zum Gottesdienst fahren musste, die kleinen Holzfiguren aus Marcs Zimmer, ein kleines Stück Tuch, ein Gummi und etwas Wolle geschnappt. Hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich auch noch den Hintergrund gestaltet oder Playmobilfiguren genommen. Ich zeige euch mal, wie ich damit die Geschichte erzählt habe.

Die Protagonisten




Jakob heiratet
Jakob lebte einige Jahre bei seinem Onkel Laban und hütete für ihn die Herden. Eines Tages kam Laban zu Jakob und sagte: "Du sollt nicht umsonst für mich arbeiten. Sag mir, was du als Lohn haben möchtest."


Jakob: "Ich möchte, dass du mir deine Tochter Rahel zur Frau gibst, denn ich liebe sie." Laban: "Arbeite 7 Jahre gut für mich, dann sollst du sie bekommen."


Also hütete Jakob 7 lange Jahre Labans Herden und kein Tag wurde es ihm zu lang, weil er immer an seine geliebte Rahel dachte.


Nach den 7 Jahren ging er zu Laban und dieser veranstaltete eine prächtige Hochzeit.


Laben führte die Braut zu Jakob...


...und beide wurden vermählt.


Nach der Hochzeit als sie endlich alleine waren, hob Jakob den Schleier. Er war entsetzt! Denn er hatte nicht seine geliebte Rahel geheiratet, sondern...


 ... ihre ältere Schwester Lea.


Sofort ging Jakob zu Laban und beschwerte sich: "Ich habe nicht 7 Jahre für dich gearbeitet um deine Tochter Lea zu heiraten, sondern Rahel, wie du es mir versprochen hast!" Darauf meinte Laban: "Es ist bei uns nicht Sitte, dass die jüngere Schwester vor der älteren verheiratet wird. Arbeite nochmal 7 Jahre für mich und du bekommst auch Rahel."


Also hütete Jakob noch einmal 7 Jahre lang die Herden Labans.


Dann endlich durfte er seine geliebte Rahel heiraten.


Happy End!

Als Bastelei habe ich den Kindern ein großes Herz gegeben, in dass sie alles reinmalen, -kleben und -schreiben sollten, was sie lieben und mögen (z.B. Eltern, Freunde, Haustier, Geschenke, Eis, Spielzeug usw.). Für die größeren Kinder könnte man zu dieser Geschichte auch das Thema Ehe nehmen und wie Gott sich die Beziehung zwischen Mann und Frau vorgestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen