Werbedisclaimer - Dieser Blog enthält Werbung.

Urlaub in Schweden 3013 - Das Glasriket

Wenn man schonmal dort ist, muss man die Glashütten auch alle mitnehmen. Ok, wir waren nicht in allen, weil wir letztes Jahr schon viel besucht haben, aber in den meisten.
Man kann sich einen Glasriket-Pass für 95 SEK holen, der einem Vergünstigungen bringt. z.B. kommt man mit ihm kostenlos in Ausstellungen und Vorführungen rein, erhält Rabatte (meistens 10% ab einem Wert von 500 SEK) und muss in Glasmuseen weniger Eintritt bezahlen.
Eine Neuerung gibt es dieses Jahr: Man kann in den Glashütten Sticker sammeln, wenn man so einen Pass hat. Wenn man 4 Stück zusammen hat, kann man bei einem Gewinnspiel teilnehmen und man erhält 15% in allen Glashütten (das stapelt sich nicht mit den 10% des Passes). Ab 8 Stickern erhöht sich der Wert der Gewinne und man erhält 20% nicht nur auf die Artikel der Glashütten, sondern auch auf die Ausstellungsstücke.


Am beeindruckensten fand ich die Glashütte in Målerås. Sollte ich irgendwann mal zu viel Geld übrig haben und Kunst sammeln, würde ich mir dort was holen.





Die "Statuen" gab es sogar als Anhänger! Ich war sofort verliebt... allerdings haben mich die 899 SEK doch erst abgeschreckt. Aber!: Ich hatte mir extra noch etwas auf die Kreditkarte gepackt und mit den 20% Rabatt (die ich mir extra dafür zusammen gesammelt habe) habe ich mir dann doch eine Maske geholt. Die sind soooo schön!


In Kosta gab es wieder eine Ausstellung von Kjell Engman. Ich hatte euch schon letztes Jahr hier ein paar seiner Stücke gezeigt. Dieses hier hat mich dieses Jahr beeindruckt



Im Raum nebenan gab es ein paar Stücke von Göran Wärff



In Johansfors war ich das 1. Mal. Diese Orchideen fand ich sehr sehr inspirierend.



Und auch in Transjö war ich das 1. Mal. Einige Stücke wurden nach draußen in die wilde Natur verfrachtet und das sieht atemberaubend aus!







In Boda hat Marc ein Glas graviert. Man kann dort für 70 SEK ein Glas kaufen und bemalen und gravieren.


Letztes Jahr gab es dort eine Ausstellung der Schüler und den Glaswald. Dieses Jahr gab es das hier










Das hier ist eine gerade erst neu entwickelte Technik, bei der Gewebe und Glaspartikel mit einem Bunsenbrenner erhitzt werden.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen