Werbedisclaimer - Dieser Blog enthält Werbung.

Urlaub in Schweden 2013 - Kalmar Slott

Das Kalmar Slott (oder zu Deutsch: Kalmarer Schloss) ist eine echt Sehenswürdigkeit! Riesengroß und sehr Grün außenrum. Es liegt direkt am Meer und benutzt das Meerwasser für seinen Burggraben. Zur Zeit werden an einer Stelle der Außenwand archäologische Ausgrabungen vorgenommen.





Der Eintrittspreis liegt bei 100 SEK für Kinder und 120 SEK für Erwachsene. Das sind etwa 12,50€ und 15€. Dafür wird aber einiges geboten.
Im Sommer verwandelt sich das Schloss nämlich in das Schloss der Kinder. Dann ist der Schlossinnenhof ein Ritterlager und wartet mit Aufgaben auf die angehenden Prinzessinnen, Prinzen, Ritter, Herzögen.... Die Prinzessin und ihr Gemahl begrüßen die Gäste und Harlekine spielen ihre Streiche.
Kinder von 7-12 Jahren können sich zu den Aufgaben anmelden und sich aussuchen, was sie denn gerne werden möchten. Dann bekommen sie den entsprechenden Wams und ziehen los, um die Herausforderungen zu schaffen. Es gibt 10 Aufgaben, von denen 6 bestanden werden müssen, um sich der letzten Prüfung stellen zu dürfen.

Eine Prüfung war, den schwarzen Ritter zu besiegen. Dafür musste man sich anmelden, da der Ritter nur zu bestimmten Uhrzeiten erscheint und man sich, je nachdem in was man ihn herausfordern wollte, entsprechend einkleiden musste. Es gab 3 Herausforderungen: 1. Tic Tac Toe gegen ihn spielen, 2. ihn im Schwertkampf besiegen (mit Rüstung und allem drum und dran) und 3. seinen Helmschmuck stehlen. Dazu aber später mehr.

Nachdem der angehende Riddare Marc eine Kugel sicher durch ein Labyrinth manövriert hatte, ging es zum Kampf gegen den Drachen.


In der nächsten Prüfung musste man seine Schreinerfähigkeiten unter Beweis stellen und einen Nagel in den Pfahl schlagen.


Weiter ging es zum Schlüssel-aus-der-Tonne-fischen-und-die-Kiste-aufschließen. Leider durfte man sich nur ein Goldstück rausnehmen, die Kiste wieder verschließen und den Schlüssel wieder in die Tonne werfen... Gemeinheit.


Da die Burg anscheinend angegriffen wurde, musste in einer weiteren Aufgabe der Wachturm bestiegen und die Alarmglocke geläutet werden.

Leider waren die Angreifer wohl zu viele und die Burg war umstellt. Der einzige Weg nach draußen: das Plumpsklo. Allerdings war es dem Knappen etwas zu dunkel da drin, also ist er nicht geflohen und blieb standhaft.

Es gab sehr sehr viele Ratten auf der Burg, also erbarmte sich Marc und wollte sich dieser Plage mittels Wurfbällen annehmen. Leider hat er eine Ratte zu wenig getroffen und die Plage blieb. Mist!

Dafür war das Sprengen eines feindlichen Schiffes kein Problem! Dabei musste man sich einen Stab (Dynamit) aus dem Behälter nehmen, zu einem der Schiffe balancieren, den Stab in eine der Luken werfen (was einen ordentlichen Rumms gab) und wieder zurück balancieren. Das gefiel ihm so gut, dass er das Schiff gleich 2mal versenkte.

Den schwarzen Ritter mussten wir leider aus Zeitmangel ausfallen lassen. So viele Knappen und Zofen wollten sich der Herausforderung stellen, dass wir fast die abschließende Prüfung und die Zeremonie verpasst hätten. Also ging es noch zum Puzzeln und dann freudestrahlend (die 6 Prüfungen waren geschafft) wieder zur Anmeldung. Dort gab es dann die letzte alle entscheidende Prüfung: Das Schwert aus dem Stein ziehen! Nach etwas Zerren und Ziehen war sie dann auch geschafft.


Jetzt fehlte nichts mehr bis zur Zeremonie, bei der die Knappen und Zofen zu Rittern und Prinzessinnen geschlagen wurden. Allerdings durfte man nur teilnehmen, wenn man auch die entsprechende Kleidung trug. Man musste ja schließlich vor die Prinzessin. Also ab in die Kleiderkammer und das passende Outfit angezogen.


Seitdem will er unbedingt seine eigene Gewandung haben *g*

Das Warten auf den Herold wurde mit ein paar Albernheiten und Fotos verkürzt


Dann endlich ging es los: Alle Jungen und Mädchen, die es geschafft hatten, versammelten sich beim Herold und marschierten hoch in den Thronsaal der Prinzessin. Wir (das gemeine Volk) durfte natürlich nicht in den Bereich der Hochwürden und mussten warten, bis das edle Volk Platz genommen hatte.


Danach durften wir dann auch nach oben, mussten aber hinter einer Absperrung bleiben. Die Prinzessin zog ein. Nun wurden immer 4 Kinder nach vorne gerufen und mussten sich vor kleine Bänke niederknien. Die Prinzessin ging mit einem Schwert zu jedem und schlug ihn/sie zu Prinzen, Rittern, Prinzessinnen... Danach bekam jeder eine Urkunde vom Herold und einen Schlüssel zum Schloss von der Prinzessin.


Anschließend schritt die Prinzessin wieder raus und die Ritter und Prinzessinnen durften auch gehen.

Marc war soooo stolz! :) Und das ist eine echt klasse Idee! Wie gerne hätte ich da auch mitgemacht...

Aber keine Sorge: Es gibt auch etwas für Kinder ab 3 Jahre und für alle, die keine Lust auf die Aufgaben haben. Man kann sich in der Kleiderkammer auch einfach so verkleiden, einen Schildrohling kaufen und selber bemalen, anstatt gegen einen Drachen gegen einen Ritter "reiten" und sich eine Geschichte vorlesen lassen.

Anschließend waren wir in den Räumen des Schlosses: Thronsaal, Schlafgemach (auch das der Mätresse), Speisesaal, Küche und Kirche. Leider waren wir nicht mehr im Verließ und in der Folterkammer. Dafür war leider keine Zeit mehr. Aus Mitleid, dass wir "nur" im Schloss waren (immerhin 3 Std.), sind wir mit meinen Eltern dann noch in die Innenstadt gegangen.
Kleiner Tipp: Wenn man in der Innenstadt innerhalb der Stadtmauern Richtung Schloss geht, kommt man durch einen Torbogen, hinter dem eine Holzbrücke ist. In dem Torbogen gibt es links eine Glashütte und rechts ein suuuuuuuuuper leckeres Eiscafe. Die machen ihre Waffelhörnchen selber und das schmeckt man. Sehr empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen