Werbedisclaimer - Dieser Blog enthält Werbung.

Das Piraten-Ausbildungs-Camp

Ahoi, ihr Landratten!

Gestern wurden 3 Piraten für ihren zukünftigen Dienst ausgebildet :)

In den Tagen vorher habe ich viel rumgewerkelt. So sah die Partyecke vor dem Piratenansturm aus:

















Ich habe jede Menge Totenköpfe ausgeschnitten und verziert und heraus kam diese Girlande.


Zu Trinken gab es Piratenblut, Süßer Grog und Sprudel-Rum oder auch Roter Multivitaminsaft, Sprite und Cola genannt. Getrunken wurde aus Tonbechern durch Schnurrbartstrohhalme.

Hier sind die Druckvorlagen für beides:




Die Idee mit den Strohhalmen habe ich aus dem Buch "Paper+Craft". Auf ihrer Seite gibt es die Druckvorlage oben als PDF. Ebenso wie die Vorlage für Abschiedstüten, die ich allerdings nicht umgesetzt habe. Sie waren einfach zu klein für die Geschenke.


Dann kamen die Kinder und ihre Ausbildung konnte beginnen. Dafür habe ich eine Urkunde angefertigt, auf der auch die Prüfungen standen, die sie bestehen mussten.


Als erstes sollten sie sich ihre Piratennamen aussuchen. Dafür habe ich große Buttons zum Zusammenstecken und Papierkreise genommen. Die Piraten Buck und Fritzi mit Käpt'n Schwarzkopf waren bereit für die Ausbildung.




Prüfung Nr. 1 bestanden!

Auf zur nächsten Herausforderung: Die Schatzsuche. Dafür habe ich im Haus Schatzkarten verteilt und die 1. Karte habe ich während des Piratenmuffinessens rausgeholt. Leider konnten wir die Suche nicht draußen machen, da es sehr unbeständig war und jeden Moment wieder regnen konnte.



















Und sie haben sie erfolgreich beendet :)


In der Truhe haben sie für jeden diese Sachen gefunden:


PEZ-Brausestäbe, Capt'n Sharky Tatoos, Überraschungsei von Toy Story und eine Tüte von Lego

Danach gab es dann wieder eine kleine Stärkung


Als nächstes lernten sie, wie man Kanonenkugeln gießt. Und das ist ganz einfach: Man nehme Zeitungspapier und knülle es zusammen :)


Die Kugeln wurden für die anschließende Kaperfahrt gebraucht, bei der ich leider keine Fotos machen konnte, da ich an ihr teilnehmen musste. Allerdings wollten die Piraten später noch eine machen, wo dann doch ein paar Bilder entstanden sind.



Es war eine heiße Schlacht, bei der die Rotschädel gegen die Blausäbel gekämpft und leider erlegen sind.



Die Idee für dieses Spiel habe ich von der Seite "Mama Tipps - Piratenfest". Dabei wird ein Zimmer in der Mitte durch ein Seil geteilt und in jede Hälfte wird ein Karton oder eine Wäschewanne gestellt und jede Seite wird mit gleich vielen Kanonenkugeln bestückt. Die Teams stellen sich hinter ihr "Schiff" und nach einem Achtung-fertig-los! versuchen sie ihre Kugeln in das gegnerische Schiff zu werfen. Dabei darf nur hinter dem Schiff geworfen und keine Kugeln abgefangen werden. Man darf die Kanonenkugeln verwenden, die neben dem Schiff aufkommen. Nach 3 Minuten oder wenn alle Kugeln in den Schiffen sind, ist das Spiel zu Ende und jedes Team zählt die Kanonenkugeln in seinem Schiff. Wer die meisten Kugeln hat, wurde gekapert. Anschließend wurden die Gekaperten über die Planke gescheucht ;)

Also welche Prüfungen haben wir denn jetzt schon bestanden...

1. Namenssuche
2. Schatzsuche
3. Kanonenkugeln
4. Kaperfahrt

Kommen wir zu den Sonstigen Prüfungen. Mir sind kurzfristig noch ein paar Sachen eingefallen, wobei ich nicht wusste, ob ich diese auch zeitlich umsetzen konnte. Aber Zeit hatte ich genug. Also habe ich den Piraten in Ausbildung beigebracht, ihr eigenes Piratenschiff zu bauen :)


Für die Flaggen habe ich Zahnstocher mit Piratenfähnchen beklebt. Eigentlich waren sie "nur" für das Abendbrot, aber so haben sie auch eine andere Bestimmung gefunden :)

Was braucht jeder Pirat, der ein Schiff befehligen möchte? Richtig! Eine Mannschaft. Und dafür hatte ich genau das richtige Spiel. Piraten-Fang von Playmobil.

Nachdem sich dann jeder seine Mannschaft zusammen gesucht hatte ging es daran, für das Abendbrot zu sorgen. Konnten die angehenden Piraten für ihr Essen sorgen? Dass konnte man nur beim Angeln herausfinden. Schnell hatte ich 3 Magnet-Angeln und jede Menge passende Magnet-Fische bereit und schon begann das wilde Fischchen angeln :) Und jeder bekam genug Fische um nicht zu verhungern.
Anschließend wurde dann, wie es bei Piraten Sitte war/ist, mit den Fingern gespeist.






Hier haben die restlichen Fähnchen ihren Platz gefunden.

Am Ende wurden die Urkunden ausgefüllt und übergeben. Als Schatz haben die neuen Piraten die Sachen aus der Schatztruhe, ihren Button, den Strohhalm und ihr Schiff mitgenommen.
Alles in allem war es eine wirklich gelungene Piratenparty und ich bin hinterher tot ins Bett gefallen ;) Aber ich würde diese Party auf jeden Fall wieder machen. Es hat echt viel Spaß gemacht :) Vielleicht konnte ich euch mit meinen Ideen helfen und zu einer eigenen Motto-Party inspirieren.

Viele liebe Grüße
eure A'inah / Jana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen